Freitag, 23. März 2012

Eltern-Kind-Blogparade Woche 11

 

Wie ihr sicherlich wisst, wohne ich ja in der Schweiz und hier ist einiges anders. Erstens ist der Mutterschutz sehr kinderfeindlich, die Mutter darf nach der Geburt des Kindes höchstens 3 Monate zuhause bleiben und dann schon wieder arbeiten gehen, egal ob das Kind zu früh kam oder so. Danach einen Krippenplatz zu finden ist schwierig, wenn man einen gefunden hat, ist dieser so teuer, das es sich nicht mehr wirklich lohnt arbeiten zu gehen, dazu verpasst man dann noch die Entwicklung vom kleinen. Ebenso gibt es hier kein Elterngeld oder Erziehungsgeld, es gibt einen 200 CHF Zuschuss, dieser geht aber allein für die Krankenkasse (wir müssen die KK selbst zahlen) und Arztselbstbehalt drauf, leider. In der Sache ist die Schweiz ziemlich weit hinter Deutschland.

Betreuungssituation ist nicht kinderfreundlich, ebenso das der reguläre Kindergarten hier Chindgsi erst ab 5 Jahren ist, das heisst vorher nur teure Krippe möglich. 

Ansonsten ist unser Dorf recht kinderfreundlich, das grosse Einkaufscentrum lädt mit den Kleinen zum einkaufen ein, da gibst Spielmöglichkeiten, selbst im Restaurant eine Spielecke für die Kleinsten und das beste es gibt immer Kindermenüs, da können sich die Kids selbst nehmen was sie möchten und vor allem wieviel. 

Aber einen ganz grossen Nachteil hat unser Dorf, hier leben soviele Ausländer aus dem Balkan und du hörst auf den Spielplätzen nur albanisch, serbisch etc und der kleine guckt uns immer an, weil die Kinder ihn immer in deren Sprache ansprechen, wobei wir doch in einem deutschsprachigen Land leben und einfach kein Deutsch können, weil sie meinen sie müssten sich nicht anpassen, wer Kinder hat sollte schnell die Sprache lernen in dessen Heimat er lebt. 

Einige kinderfreie Zonen befürvorte ich, dafür müssten aber auch eine Zonen nur für Kinder geschaffen werden. Hier im Indoorspielplatz ist es sehr kinderfreundlich, gibt extra Wickelräume auf den WC von den Männern. 


Und nun zu den Sponsoren:
Du möchtest die Bilder deines Kindes sichern, wie wäre es da mit einem 32 GB USB Stick  oder hast du einen Traum den du bei Amazon erfüllen möchtest, das kannst du mit Baby und Familie. Hast du abends kalte Füsse oder auch am Tage wie wäre es dann mit neuen Hausschuhe oder suchst du schon was für den kleinen Arbeitsmann neues Werkzeug

Kommentare:

  1. Ich habe selbst Bekannte, die aus der Schweiz kommen und mittlerweile hier wohnen. Sie sind auch der Meinung, das es ihnen hier richtig gut geht.
    Aber ich glaube nicht nur in Sachen Kinderfreundlichkeit ist man in der Schweiz schlecht dran....

    AntwortenLöschen
  2. Wir haben auch Bekannte in der Schweiz und ich habe schon Probleme mit eurem Gesundheitssystem und weiß auch, dass die Situation bei euch ganz anders ist. Einzig positiv sehe ich, dass es bei euch überhaupt die Möglichkeit einer frühzeitigen Betreuung gibt. Hier sind die Plätze auch sehr teuer und obendrein noch rar gesät.

    AntwortenLöschen